SV-Gimbsheim

 

 

Link zum SV-Gimbsheim:SV-Gimbsheim

Gimbsheim und der SV

Gimbsheim ist ein Ort mit ca 3150 Einwohnern und liegt in der oberrheinischen Tiefebene zwischen den kulturhistorischen Städten Mainz und Worms.
Erstmals wurde Gimbsheim im s.g. Lorscher Codex 766 erwähnt.
Die Gründung von Gimminsheim erfolgte vermutlich um das Jahr 500 nach Christi Geburt.

Fischfang,Landwirtschaft,Wein-, Obst- und Spargelanbau spielten von Anfang an eine bedeutende Rolle; Kies- und Sandbaggereien,Handwerks- und mittlere Industriebetriebe sind im Laufe der Jahrzehnte hinzugekommen.

1967 wurde die Schulturnhalle und der Rasenplatz gebaut.Das beheizte Freibad
wurde 1974 in Betrieb genommen.Im Jahre 1997 wurde mit der Niederrheinhalle ein neues Zentrum für sportliche und kulturelle Veranstaltungen eingeweiht.
Über 30 Vereine beleben das Gimbsheimer Ortsgeschehen.

Der SV Gimbsheim ist ein reiner Fussballverein mit ca 350 Mitgliedern.
Die 1. Mannschaft spielt in der Kreisklasse Worms
Eine AH-Mannschaft und eine Freizeitmannschaft bestreiten regelmässig Freundschaftsspiele.
70 Jugendliche spielen zur Zeit in 6 Mannschaften ( A - F-Junioren).

Die A – D Junioren spielen unter SG Altrhein, E + F Junioren als SV G
Gespielt und trainiert wird auf dem vereinseigenen Rasenplatz, von April bis Dezember wird auch der Rasenplatz der Gemeinde genutzt.
Die Blüte erlebte der SV in den Jahren 1957 - 1972 in der damaligen 2.Amateurliga Rheinhessen. Meister und Pokalsieger in der Saison 1957/58.

Gimbsheimer Fussballer spielten in den obersten Klassen.
Reinhold Straus1958 Oberliga Südwest bei Phönix Ludwigshafen und Wormatia Worms,später in der Bundesliga 1967 bei Fortuna Düsseldorf.
Helmut Oswald 1959 Oberliga Südwest bei Wormatia Worms
Wolfgang Belzer 1966 Oberliga Südwest Wormatia Worms und Borussia Neunkirchen
Herbert Scheller 1970 Oberliga Südwest Mainz 05, danach Bundesliga beim 1.FC Kaiserslautern und 1860 München .
Stefan Straus wurde 1977 in die DFB-Auswahl der U 16 berufen unter dem damaligen Trainer Heddergott. Mitspieler u.a. Wolfram Wuttke .

 

Peter Kölsch